Bankettfräse S.P. 61

Überhöhte Bankette an Straßen und Wegen verhindern den natürlichen Wasserablauf. Pfützen und Wasserrückstände sowie feuchte Belagsränder beschädigen die Asphaltdecke oder die wassergebundene Verschleißschicht an Straßen und stellen somit eine Gefährdung für den Verkehr dar. Außerdem verringern sie die Haltbarkeit der Wegstrecken durch Ausspülungen.

 

 

Mit unserer Bankettfräse können wir überschüssiges Matterial auf das gewünschte Niveau abfräsen und somit einen natürlichen Wasserablauf herstellen.

 

 

- Das stark zerkleinerte Material kann auf bis zu 30m abseits der Wegstrecke verteilt werden.

- Alternativ kann das zerkleinerte Material auch unmittelbar neben dem bearbeiteten Bereich als Band abgelegt und später verladen werden.

 

 

Bei einer Überfahrt räumen wir den Seitenstreifen auf einer Breite von ca. 80cm. Den abfallenden Winkel zur Straße können wir flexibel einstellen.

 

 

Wenn Zeitpunkt und Witterung bei der Ausführung der Arbeiten aufeinander abgestimmt werden, kann mit der Bankettfräse fast allen Ansprüchen und Interessen vom verantwortlichen Unterhalter über den Anlieger bis hin zur Verkehrssicherheit und dem Naturschutz nachgekommen werden.

 

 

Ablage der Bankette auf dem Seitenstreifen
Breitflächiges verteilen des Materials

 

Straßen und Wege mit abgenommenen Banketten sind sicherer. Die Haltbarkeit der Wege wird durch einen natürliche Wasserablauf erhöht.

 

 

Die Bankettfräse S.P. 61 im Heckkraftheber angebaut, fräst das überhöhte Bankett ab, zerkleinert das abgefräste Material und wirft bzw. legt (je nach Einstellung der Wurfbleche)  es in das angrenzende Gelände zurück.

Bankett auf dem Seitenstreifen verteilt
Bankette beidseitig abgefräst- breitflächig auf den Ackerflächen verteilt
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heinrichs-Ohrdorf